„Patrick Kurtz: Der Sherlock Holmes von Bonn“ – Interview mit dem Bonner Generalanzeiger


Bereits im letzten Jahr veröffentlichte der Bonner Generalanzeiger einen Artikel von Nadine Klees über die Detektei Kurtz. Eine Abschrift dieses Artikels reichen wir hiermit verspätet nach:

„BONN. Patrick Kurtz betreibt eine Wirtschaftsdetektei mit insgesamt 27 Betriebsstätten in Deutschland. Und die Fallzahlen im Bereich Wirtschaftskriminalität in NRW zeigen: Die Geschäftsidee hat Zukunft.


In einem Detektivbüro in Bad Godesberg


Zwischen der deutschen und der dänischen Grenze jagt Patrick Kurtz einen Betrüger. Bei einem Unternehmer in Nordrhein-Westfalen soll er Waren im Wert von 400.000 Euro gekauft, aber nie bezahlt haben. Sein Auftrag: Den Hamburger Geschäftsmann finden und herausfinden, was mit der Ware passiert ist. Patrick Kurtz betreibt eine Wirtschaftsdetektei mit 27 Betriebsstätten in Deutschland.

Sein Bonner Büro liegt im Dachgeschoss eines Wohnhauses in Bad Godesberg. Der Weg dorthin schafft Hinterzimmeratmosphäre: Hinter einer Brandschutztür öffnet sich ein dunkler enger Flur. Es gibt keine Fenster. Pfeifenrauch liegt in der Luft. Doch hinter der letzten Tür wird es wieder seriös: In einem lichtdurchfluteten Raum sitzt Kurtz an seinem aufgeräumten Schreibtisch. Er entschuldigt sich für den Geruch: „Ich habe mit 14 Jahren angefangen, Pfeife zu rauchen.“ Damals habe er auch Detektivbücher gelesen. Doch, dass er später tatsächlich dieser Tätigkeit nachgehe, habe er nicht gedacht.

Ein Großteil seiner Kunden sind Unternehmen, auch ein DAX-Konzern ist dabei. Sie wollen, dass er aufklärt, ob die Mitarbeiter unerlaubten Nebentätigkeiten nachgehen, tatsächlich krank sind oder das Unternehmen gar bestehlen. Aber auch bei Unterschlagung von Waren und Wettbewerbsverstößen wird Kurtz aktiv.


Detektiv-Klischee; Detektei Koblenz, Detektiv Siegburg, Privatdetektiv Bad Godesberg
Als Detektei-Inhaber Patrick Kurtz mit 14 Jahren das Pfeiferauchen begann, ahnte er noch nicht, dass er auch einmal auf Spurensuche gehen würde. 

Wirtschaftskriminalität steigt


„Derzeit habe ich fünf feste Mitarbeiter“, erklärt er. Darüber hinaus kooperiert er mit 40 bis 50 selbstständigen Ermittlern. Darunter ehemalige Stasi- und BND-Mitarbeiter, aber auch ehemalige Polizisten und Abhörtechniker. „Es gibt etwa zehn Experten für Abhörschutz in Deutschland, mit sechs arbeite ich zusammen. Zwei von ihnen waren bei der Stasi.“ Seit 2013 hat er seine eigene Detektei. Für seine Dienstleistung verlangt er 59 Euro pro Stunde. Die Zahl seiner Aufträge steigt nach eigenen Angaben von Jahr zu Jahr.

Analog dazu steigen auch die Fallzahlen im Bereich Wirtschaftskriminalität in NRW. Nach Informationen des Landeskriminalamts in NRW sind es mehr als sechs Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Der Gesamtschaden der Delikte belief sich 2015 auf mehr als 648 Millionen Euro. Besonders stark gestiegen ist demnach die Zahl der Wettbewerbsdelikte.

Unter anderem verurteilte das Landgericht Bonn im vergangenen Jahr Mitglieder einer international handelnden Tätergruppe. Die aus China stammenden Hauptbeschuldigten führten jahrelang gefälschte Uhren in den europäischen Wirtschaftsraum ein. Wettbewerbsverstöße sind auch für Kurtz immer wieder ein Thema. Allerdings widmet er sich auch den kleinen Fischen: Zum Beispiel Mitarbeitern, die unerlaubterweise gleichzeitig für zwei Firmen der gleichen Branche arbeiten.


Sicherheitsakademie in Berlin bildet aus


Zielpersonen observieren oder sich mit bearbeiteten Lebensläufen in Unternehmen anstellen lassen, um an Informationen zu gelangen, gehört zum Alltag des Detektivs. Allerdings gibt es Regeln und klare Grenzen für seine Ermittlungen, wie Kurtz erklärt: „Privaträume sind tabu und Fotos von Zielpersonen dürfen nur auf Antrag des Gerichts herausgegeben werden.“ Das heißt, die Fotos dienen Kurtz als Beweismaterial. An seine Auftraggeber weiterreichen, darf er sie in der Regel nicht.

Sein Handwerk hat Kurtz an der Sicherheitsakademie in Berlin gelernt: Dort wird ein anerkannter IHK-Zertifikatslehrgang zur Fachkraft Detektiv angeboten. In sechs Monaten hat er sich dort nach seinem Literaturwissenschaftsstudium zum Ermittler ausbilden lassen: „Eigentlich sollte der Lehrgang nur eine Überbrückung bis zum nächsten Studium sein“, erzählt Kurtz. Aber dann lief es gut und er machte weiter.

Gesetzliche Zulassungsvoraussetzungen für den Berufsstand gibt es nicht. Der Bundesverband Deutscher Detektive (BDD) empfiehlt die Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD) für die Grundausbildung. Wer nach dieser Grundausbildung zwei Jahre als Detektiv tätig sei, dürfe sich danach „Geprüfter Detektiv“ nennen, heißt es auf der Internetseite. Nach den Angaben des Verbands gibt es in Deutschland mehr als 1500 private Detekteien.

Mit dem Fall an der dänischen Grenze beschäftigen sich mittlerweile die Behörden. Kurtz observierte tagelang Mitarbeiter des Hamburger Geschäftsmanns, bis ihm mit einem von ihnen ein Deal gelang. Geld gegen die nötigen Informationen. Damit hat er zumindest die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Polizei aktiv werden konnte. Auch wenn der Geschäftsmann sein Geld bis heute nicht wiedergesehen hat.“


Kurtz Detektei Bonn

Zeppelinstraße 8

53177 Bonn

Tel.: 0228 2861 4084

Mail: kontakt@kurtz-detektei-bonn.de

Web: https://www.kurtz-detektei-bonn.de

 

https://www.kurtz-detektei-bonn.de/2017/09/11/patrick-kurtz-der-sherlock-holmes-von-bonn-interview-mit-dem-generalanzeiger/

Advertisements

Transportkriminalität | Transportdiebstahl


Milliardenschäden durch Frachtkriminalität


Nach Angaben des Europachefs der Transported Asset Protection Association (Tapa) liegt der durchschnittliche jährliche Schaden, der in Deutschland durch Überfälle auf Lastwägen verursacht wird, bei 1,2 Milliarden Euro. Der Schaden an der Volkswirtschaft belaufe sich sogar auf eine fünf- bis achtmal so hohe Summe, da die Folgeschäden (Lieferausfälle und -engpässe) noch erheblicher seien als der Warenverlust an sich. Im Jahr 2015 wurden 1605 Lastkraftwagen sogar komplett, d.h. LKW + Ware, gestohlen, womit die betroffenen Firmen gleich doppelt geschädigt werden. Besonders Haushalts- und Elektrogeräte scheinen für die Diebe von Interesse zu sein.

Die Ermittler der Kurtz Wirtschaftsdetektei Münster verfügen über langjährige Erfahrungen in der Aufklärung von Transportkriminalität. Gern stellen wir unsere Expertise auch in Ihre Dienste: 0251 7009 0014.


Wer sind die Täter? Wo befinden sich die Tatorte?


Wird unsere Münsteraner Detektei zur Aufklärung von Frachtdiebstählen durch Dritte eingesetzt, kümmern wir uns nicht nur um die Fallauflösung, sondern legen den betroffenen Unternehmen gleichsam nahe, ihre Transportfahrer zu schulen, wie Gefahrensituationen erkannt und vermieden werden können. Schließlich wird ein Großteil der Diebstähle auf Autobahnraststätten begangen, die schlecht oder gar nicht beleuchtet und nur gering frequentiert sind. Hier mag ein Fernfahrer zwar schnell und einfach einen angenehmen Schlafplatz finden, geht jedoch zeitgleich ein erhöhtes Diebstahlrisiko ein. Denn Frachtdiebe lieben abgeschiedene, lichtarme Rastplätze, da sie dort ihre Aktivitäten ungestört und mit nur wenigen unbekannten Variablen ausführen können.

Innerhalb Europas entfällt jeder neunte Fall von Transportdiebstählen auf Deutschland, da die BRD als Transitstaat hoch frequentiert ist. Bei den Tätern handelt es sich oft um organisierte Banden, vorwiegend aus Osteuropa, jedoch gibt es natürlich auch Einzel- und Ersttäter, die besonders von hohen Warenwerten wie bei Laptops, Fernsehern, Konsolen etc. angelockt werden. Zudem sind die Fahrer selbst mitunter als Komplizen oder sogar direkt ausführende Täter involviert. Unsere Detektive aus Münster helfen Ihrem Unternehmen gern sowohl beratend bei der Prävention als auch mit unserem Kernaufgabengebiet – der auf den jeweiligen Fall zugeschnittenen Tataufklärung.


NRW als Transitregion besonders stark betroffen


Wie gewohnt schlugen die Frachtdiebe auch 2016 besonders intensiv in Nordrhein-Westfalen zu: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die polizeilich erfasste Fallzahl in NRW laut WDR bis Dezember um 20 % auf 690 (offizielle Zahlen einschließlich Dezember wurden bis dato nicht veröffentlicht); in einzelnen Bereichen wie dem Landkreis Soest verdoppelte sich der Wert sogar. Innerhalb weniger Wochen kam es in Soest zur Entwendung von 19 Paletten Lego-Spielzeug und wenig später von 27 Paletten Unterhaltungselektronik. Den Zeitpunkt kurz vor dem großen Weihnachtsgeschäft wählten die Diebe sicherlich nicht zufällig. Als einer der größten europäischen Wirtschaftsstandorte inmitten der Linie zwischen Ost- und Westeuropa passiert den Ruhrpott ein enormer Transitverkehr, von dem vor allem über die A2 auch Ostwestfalen betroffen ist – beide Regionen sind die unmittelbaren Nachbarn des Münsterlandes. Die polizeiliche Aufklärungsquote liegt bei lediglich rund 10 % der Fälle. Man setzt dort eher auf Prävention als auf Falllösung und fordert entsprechend eine bessere Sicherung der Parkplätze, um die Deliktverübung zu erschweren. Unsere Privatdetektei in Münster hilft zwar wie gesagt ebenfalls bei der Prävention, doch in der deutlichen Mehrzahl der Fälle werden wir zur Aufklärung eingesetzt – damit auch denjenigen geholfen wird, für die Polizei und Justiz nichts mehr ausrichten können oder wollen.

Natürlich ist nicht nur NRW betroffen, sondern ganz Deutschland. Entsprechend werden unsere Münsteraner Wirtschaftsdetektive nicht nur in Westfalen tätig, sondern bundesweit und auch im Ausland, wenn sie die Verfolgung der Spuren entwendeter Fracht beispielsweise nach Polen oder Rumänien führt. Unerfahrene Transporteure wissen noch nicht, welche Streckenabschnitte sie in Deutschland – oder auch im Ausland – besser durchfahren sollten, ohne Rast einzulegen. Hajo Fleig, Geschäftsführer der Spedition Josef Fleig GmbH aus Mülheim an der Ruhr, nennt beispielhaft die Strecke Groningen-Amsterdam; auch vor Pausen zwischen den spanischen Großstädten Saragossa und Valencia sowie vor dem italienischen Süden wird eindringlich gewarnt.


Angriffe aus den eigenen Reihen oder Fremdverschulden? – Kurtz Detektei Münster ermittelt in beide Richtungen


Auch wenn Transportfahrer natürlich stets beteuern, keine Mittäterschaft zu leisten, gibt es schwarze Schafe, die ihr Berufsethos mit Füßen treten und als Komplizen bei Frachtüberfällen agieren. Somit wäre es fahrlässig, wenn unsere Münsteraner Privatdetektive bei der Fallbearbeitung keine Überprüfung des bestohlenen Fahrers unternehmen würden. Ob nun unter Mithilfe oder nicht: Meist liegen die Täter entweder auf Raststätten auf der Lauer, wo sie schlafende oder sogar zuvor betäubte Fahrer ausrauben, oder aber sie verfolgen den LKW mit GPS oder durch Observation ab dem Lagerhaus. Wenn sie den Beladevorgang beobachten können, wissen sie im Anschluss genau, bei welchen Wagen sich ein Überfall rentiert. Andere Täter suchen sich ihre Opfer eher nach Gelegenheit aus als nach Warenwert und schlitzen LKW-Planen auf gut Glück auf, ohne die transportierten Waren zu kennen. Mitarbeiter in Lagerhäusern, in denen die Ware verladen wird, geben mitunter Informationen über die Fracht, die Fahrtrouten, die voraussichtlichen Rastplätze etc. weiter und helfen den Tätern auf diese Weise wissentlich oder fahrlässig. Intelligente Frachtdiebe führen sogar legendierte Gespräche mit Informanten durch, um ihnen elementare Aussagen zu entlocken.

Es gibt also viele mögliche interne Lecks und Vorgehensweisen, mit denen gewiefte Täter Genaueres über Lieferungen und Waren in Erfahrung bringen können. Vorsicht auf allen Seiten ist daher ein absolutes Muss.


Warendepot; Detektei Münster, Detektiv Soest, Privatdetektiv Polen, Wirtschaftsdetektei Rumänien
Frachtdiebe spähen gern die Depots aus, an denen LKW beladen werden. 

Ihre Ware wurde gestohlen und die Polizei zeigt sich machtlos? Unsere Privatdetektive aus Münster helfen.


Sollten Sie und Ihr Unternehmen von einem oder mehreren Transportdiebstählen betroffen sein, wird unser Detektiv-Team aus Münster gern für Sie tätig. Durch analoge wie digitale Recherchen, Beweismittelsuche am Tatort, Halterermittlungen, Observationen und diverse weitere Ermittlungsmethoden sind wir in der Lage, die Spur der entwendeten Waren und verschwundenen Lastkraftwagen aufzunehmen und zu verfolgen. Sie erreichen uns zu unseren Geschäftszeiten (siehe Mitte unten) unter der folgenden Telefonnummer: 0251 7009 0014.


Verfasserin: Maya Grünschloß

 

Kurtz Detektei Münster

Nevinghoff 16

48147 Münster

Tel.: 0251 7009 0014

Mail: kontakt@kurtz-detektei-muenster.de

Web: https://www.kurtz-detektei-muenster.de

 

https://www.kurtz-detektei-muenster.de/2017/07/29/transportkriminalität-transportdiebstahl/

https://www.kurtz-detektei-muenster.de/überwachung-von-mitarbeitern/frachtkriminalität-frachtdiebstahl/

„Wirtschaftskriminalität heute“ | Detektiv Patrick Kurtz im Fachmagazin „Die Wirtschaft Köln“


Die Langfinger aus den eigenen Reihen


Bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. Hat nun einer besonders viel – und das ist bei Unternehmen meist so –, dann weckt das Begehrlichkeiten, die Täter und Opfer gleichermaßen die Existenz kosten können. Wir sprachen mit einem, der sich damit auskennt. Mit ihm tauchten wir ein in das Tagesgeschäft eines Wirtschaftsdetektivs.

Eigentlich ist es ein grundlegend trauriges Geschäft: Es geht um Misstrauen, um Hintergehen, Diebstahl und immer wieder Betrug. „Ob privat oder eben auch in der Wirtschaft“, weiß Patrick Kurtz, seit 2013 Inhaber der gleichnamigen Detektei in der Kölner Antoniterstraße. Dabei ist der Betrug in bester Gesellschaft von UntreueKrankschreibungs- und Spesenmissbrauch, privat abgerechneten Tankquittungen bis hin zu (Daten-)Diebstahl und Unterschlagung. In den meisten Fällen ist der Täterkreis recht übersichtlich: Es sind überwiegend Mitarbeiter. „Wir haben einen Fall bearbeitet, in dem der beste Freund und zugleich älteste Angestellte des Firmeninhabers gemeinsam mit seinem Sohn Rechnungen gefälscht, Rechnungsbeträge schwarz in die eigene Tasche gesteckt und nebenbei mit den Firmentransportern ein Konkurrenzunternehmen aufgebaut hat – heimliche Stammkundenabwerbung inklusive“, erzählt Kurtz.


Man sieht sich wieder – im Internet


Oft erhalten die Unternehmer Tipps, woraufhin sie ihre Produkte zum Verkauf im Internet wiederfinden. Ein Unternehmen aus dem Bereich der Automobilzulieferer fand Produkte mit seinen ganz eigenen QR-Codes im Netz, über entsprechende Testkäufe verschaffte man sich Sicherheit. 2014 traf es im großen Stil die Ford-Werke: Cockpits und weitere Zubehörteile sollten ins Ausland verkauft werden.


NRW ist in jeder Hinsicht Spitzenreiter


Haben die Güter erst einmal das Unternehmen verlassen, kommen jede Menge Gefahren durch den Frachtdiebstahl hinzu. Leider sei es auch hier so, dass es meistens die eigenen Mitarbeiter sind, die sich von Baumaterialien bis Konsumgütern für den Eigenbedarf oder zum Weiterverkauf bedienten. „Es kommt relativ häufig vor, dass ganze Lkw-Ladungen mitsamt Hänger gestohlen werden“, berichtet Kurtz. Dafür würden die Fahrer insbesondere im Sommer durch leicht geöffnete Fenster im Schlaf mit Gas betäubt. Weil dahinter oft jede Menge Hehler und sonstige Hintermänner stecken, gestaltet sich eine solche Recherche oft sehr umfangreich. Auch bei diesen Delikten sei NRW leider führend, was die Kriminalstatistik angeht, weiß Kurtz. Die jeweiligen Schadensfälle in diesem Bereich bewegten sich oft im hohen fünfstelligen Bereich, glücklicherweise seien aber auch die Erfolgsquoten sehr hoch. Zuständiger Spezialist für diese Delikte in der Detektei Kurtz ist dafür ein ehemals selbstständiger Logistik-Unternehmer, der sich bestens auskennt von Personal bis Buchhaltung.


Wirtschaftsdetektei Köln, Wirtschaftsdetektiv Leverkusen, Detektei Bergisch-Gladbach, Detektiv
Der Originalartikel von Edda Nebel in der Wirtschaft Köln. Per Klick auf das Bild gelangen Sie zur kostenlosen pdf der gesamten Ausgabe 03/17. 

Wie wird man eigentlich Detektiv?


„Genau genommen darf sich jeder auf die Pirsch begeben“, so Kurtz. Er bedauert es sehr, dass es in diesem Beruf keine ausdrückliche Ausbildungspflicht gibt. Es seien aber eben genau jene, die nicht nur sich selbst, sondern auch die Auftraggeber unter Umständen strafbar machen, erklärt Kurtz. Einen seriösen Anbieter fände man anhand entsprechender Zertifikate, aber auch aufgrund einer transparenten Preisstruktur. Für ihn arbeiten viele ehemalige Sicherheitsfachleute aus Ermittlungsbehörden wie Zoll, Polizei und auch dem Bundesnachrichtendienst (BND). Die meisten Detektive seien Freiberufler – „Einzelgänger“, beschreibt Kurtz. Leider sei das Studium der Kriminalistik seit Mitte der 90er-Jahre abgeschafft, und auch das „Profiling“ stecke in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Er schätzt sich besonders glücklich, dass zum Beispiel sein Chef-Ermittler für IT-Delikte ein Diplom-Kriminalist und zugleich IT-Experte ist. Kurtz: „So etwas genießt heute Seltenheitswert!“ Kurtz selbst hat nach dem Studium der Europäischen Literatur – hier müssen vor allem Detektivgeschichten das Ihre getan haben – und der Absolvierung der Sicherheitsakademie Berlin seine Detektei gegründet, die mittlerweile Niederlassungen in mehreren deutschen Städten hat und etwa 500 Fälle jährlich aufdeckt – „mit Erfolg“, wie er betont.


Kurtz Detektei Köln

Antoniterstraße 17

50667 Köln

Tel.: 0221 4558 0377

Mail: kontakt@kurtz-detektei-koeln.de

Web: https://www.kurtz-detektei-koeln.de

https://www.kurtz-detektei-koeln.de/2017/07/18/wirtschaftskriminalität-heute-detektiv-patrick-kurtz-im-fachmagazin-die-wirtschaft-köln/