Film noir und Hardboiled – klassische Detektivarbeit?


Detektive in Literatur, Fernsehen und Kino


Der klassische Detektiv ist und bleibt für die meisten – Sherlock Holmes! Denn wenn es um Deduktion geht, also das Schlussfolgern von elementaren Erkenntnissen aus purer Beobachtung, ist der „alte Meisterdetektiv“ ungeschlagen. Sir Arthur Conan Doyle erschuf die Figur des genialen privaten Ermittlers 1887 in dem Roman „A Study in Scarlet“ (dt.: „Eine Studie in Scharlachrot“). Sherlock Holmes’ Beliebtheit ist seitdem immens und bleibt auch im 21. Jahrhundert ungebrochen, wie u.a. die erfolgreichen TV-Serien „Elementary“ (USA 2012 – heute) und vor allem „Sherlock“ (GB 2010 – heute) zeigen, auch ein Film mit der Theater- und Hollywood-Größe Ian McKellen als gealtertem Sherlock Holmes, der ein letztes Rätsel zu lösen hat, wird im Dezember in die Kinos kommen („Mr. Holmes“, USA 2015).

Doch gibt es noch eine Reihe anderer Figuren aus Literatur und Film, die bis heute nachhaltig das öffentliche Bild des Privatdetektivs geprägt haben. Nachdem wir uns in einem vorigen Beitrag schon mit Sherlock Holmes und seinem realen Vorbild, dem Schotten Dr. Joseph Bell, befasst haben, sind es hier die klassischen Detektive der „Schwarzen Serie“ bzw. des „Film Noir“, die seit Jahrzehnten sinnbildlich für den Detektiv und seinen Berufs-stand stehen und deshalb nicht unter den Tisch fallen sollen.


Zum Glück nur ein Klischee: das Hinterhof-Detektivbüro, der etwas ungepflegte Detektiv im auffälligen Trenchcoat mit Whisky in der Hand und die verzweifelte attraktive Aufgeberin.

Zum Glück nur ein Klischee: das Hinterhof-Detektivbüro, der etwas ungepflegte Detektiv im auffälligen Trenchcoat mit Whisky in der Hand und die verzweifelte attraktive Aufgeberin.


Detektiv-Filme und -Romane als Spiegel ihrer Zeit


Die klassische Literatur und die (meist durchaus bekannteren) Verfilmungen sind voll von fiktiven Kollegen der Kurtz Detektei Düsseldorf, die nachhaltig das Bild des Detektivs geprägt haben:

  • „Philip Marlowe“ in den Romanen von Raymond Chandler
  • Dashiell Hammetts „Sam Spade“
  • „Mike Hammer“ von Mickey Spillane

Sie alle haben ab den 1930er Jahren das Image des Detektivs weg vom Pfeife rauchenden Gentleman der Viktorianischen Ära hin zum knallharten Ermittler im Amerika der Weltwirtschaftskrise geprägt. Der Einfluss dieser Autoren ist bis heute spürbar, auch an Ecken, wo man sie gar nicht vermuten würde: So ist z. B. in Steven Spielbergs Film Minority Report von 2002 einer der drei Mutanten, die Morde voraussagen können, neben Agatha (Christie) und Arthur (Conan Doyle) nach Dashiell Hammett benannt.


Desillusionierte Detektive, die sich selbst die nächsten sind


Erschien Sherlock Holmes noch als eine elegante Kunstfigur, waren die Detektive der so genannten „Hardboiled-Ära“ (wörtl. „hartgesotten“) Spiegel ihrer Zeit: pessimistisch, zynisch und mit ihren Vorstellungen von Recht und Gerechtigkeit nur einer Moral verpflichtet – der eigenen. Später wurden die Verfilmungen der Hardboiled-Romane nicht nur Kassenschlager, sondern sind bis heute stilprägend: Die Zigarette im Mundwinkel, Trenchcoat und Schlapphut und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Wer kennt nicht Humphrey Bogarts Darstellung von Sam Spade in „Die Spur des Falken“ („The Maltese Falcon“, 1941) oder Philip Marlowe in „Tote schlafen fest“ („The Big Sleep“, 1946)?

Ein Whisky half den Detektiven gerne beim Denken, vor allem wenn eine attraktive Auftraggeberin die Gedanken abschweifen ließ. Diese entpuppte sich am Ende nur leider allzu oft als Femme Fatale, die selber nicht ganz lupenrein war und unseren Detektiv ins Verderben riss. So ist in der pessimistisch geprägten Welt der Hardboiled-Krimis nur selten ein Happy End zu finden. Der Weg dahin ist jedoch an Spannung kaum zu überbieten: Verfolgungsjagden in „alten Schlitten“ und Pistolengefechte führten meist zu einem Höhepunkt, an dessen Ende der Fall und nicht selten eine große Verschwörung aufgeklärt wurden.

Zum Glück nur ein Klischee: das Hinterhof-Detektivbüro, der etwas ungepflegte Detektiv im auffälligen Trenchcoat mit Whisky in der Hand und die verzweifelte attraktive Aufgeberin.


In der heutigen Realität sind Detektive eng an die Grenzen von Recht und Gesetz gebunden


Und in der richtigen Welt? Der Alltag unserer Düsseldorfer Detektive besteht nicht selten eher im stundenlangen Observieren im Auto, wo mitunter das Radioprogramm den spannendsten Teil des Tages stellt. Anders als die berühmten Vorbilder aus den Romanen halten sich unsere Ermittler dabei grundsätzlich an die Regeln, und nehmen Recht und Gesetz nicht selbst in die Hand. Auch hatten es die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf bislang zum Glück noch nicht mit einer genialischen Femme Fatale zu tun, die sie übervorteilen konnte. Vor allem gibt es in der Regel ein Happy End, und der Fall wird grundsätzlich ohne wilde Schusswechsel und Faustkämpfe aufgeklärt. Auch mit dem Whisky während der Arbeitszeit und den wilden Verfolgungsjagden klappt es in der Realität nicht so ganz – aber das ist vielleicht auch ganz gut so.


Verfasser: Gerrit Koehler

Kurtz Detektei Düsseldorf

Bilker Allee 217

40215 Düsseldorf

Tel.: 0211 9874 0021

Mail: kontakt@kurtz-detektei-duesseldorf.de

Web: http://ww.kurtz-detektei-duesseldorf.de

http://www.kurtz-detektei-duesseldorf.de/2015/06/23/film-noir-und-hardboiled-klassische-detektivarbeit/

https://plus.google.com/+KurtzdetekteiduesseldorfDe-Detektiv-Düsseldorf

Düsseldorfer für Urkundenfälschung in Australien missbraucht

Ein Fall von internationalem strafrechtlichem Ausmaß, in dem die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf bereits im Frühjahr 2014 ermittelt hatten, ist nun durch eine gerichtliche Verurteilung abgeschlossen worden, wie uns der australische Kollege unserer Düsseldorfer Privatermittler kürzlich mitteilte.

Ausgangspunkt ist im Frühjahr 2014 eine Anfrage eines Detektivs aus Australien, der dort gemeinsam mit den Behörden (ein in Deutschland leider kaum denkbares Szenario) Verdachtsmomenten auf Urkundenfälschung und Geldwäsche nachgeht und dessen Ermittlungsergebnisse nach Deutschland führen. Man habe in Australien eine Reihe von Firmen ausgemacht, die alle auf den Namen zweier Düsseldorfer Bürger angemeldet sind und mit erheblichen Schulden sowie Betrugsvorwürfen zu kämpfen hätten. Unter anderem gehe es um massive Steuerhinterziehung. Über eine Querverbindung hatte der australische Kollege und Auftraggeber unserer Düsseldorfer Wirtschaftsdetektive allerdings festgestellt, dass bei jeder einzelnen dieser Firmenanmeldungen ein bestimmter australischer Staatsbürger involviert gewesen war. Da die beiden Firmeninhaber aus Düsseldorf zwar zwei Jahre in Australien gelebt, im Anmeldungszeitraum der Firmen aber gar kein australisches Visum besessen hatten, kommen unserem Ermittler-Kollegen aus Down Under Zweifel, ob die Anmeldung mit rechten Dingen zugegangen ist. Folglich beauftragt er die Privatdetektive der Kurtz Detektei Düsseldorf damit, die beiden Firmeninhaber ausfindig zu machen und mit der rechtlichen Problematik zu konfrontieren, wegen der aktuell in Australien gegen sie ermittelt wird.


Money Laundering - Euros Kurtz Detektei Düsseldorf, Copyright Images Money


Die Zielpersonen, eine weiblich und eine männlich, unserer Düsseldorfer Wirtschaftsermittler sind lediglich mit Vor- und Zunamen sowie im Falle der weiblichen Zielperson mit Geburtsdatum bekannt. Außerdem seien sie 1998 für 2 Jahre von Düsseldorf nach Australien gezogen. Wohin es sie danach verschlagen hat, ist zunächst unbekannt. Anhand des Namens und des Geburtsdatums der weiblichen Zielperson starten unsere Ermittler aus Düsseldorf eine Datenbankrecherche und erhalten die aktuelle Meldeadresse, die sich glücklicherweise nicht im Ausland, sondern in Bremen befindet. Da beide Zielpersonen denselben Nachnamen tragen, schließen die Detektive der Kurtz Wirtschaftsdetektei Düsseldorf eine erweiterte Melderegisterauskunft an und bringen in Erfahrung, dass es sich bei der männlichen Zielperson um den Sohn der weiblichen ZP handelt. Außerdem wird das Geburtsdatum dieses Sohnes bekannt: Es liegt im Dezember des Jahres 1996. Somit ist die Zielperson zum Ermittlungszeitpunkt noch nicht volljährig, zum Zeitpunkt der Firmengründungen (2008 & 2009) war sie nicht einmal geschäftsfähig. Folglich ist auszuschließen, dass diese Zielperson unserer Düsseldorfer Privatermittler die untersuchten Firmen auf legalem Wege gegründet haben könnte. Die weibliche Zielperson ist Englisch-Lehrerin an einer Realschule und weist keine finanziellen oder strafrechtlichen Auffälligkeiten auf.

Unsere Detektive aus Düsseldorf übermitteln die bisherigen Ergebnisse an den australischen Auftraggeber. Jener bestätigt, dass sich unsere Erkenntnisse mit seinen Vermutungen decken. Er habe die Kurtz Detektei Düsseldorf nicht vollständig aufklären wollen, um eine Tendenzgebung bei den Ermittlungen auszuschließen, aber er habe bereits zuvor vermutet, dass die beiden Düsseldorfer bzw. nun Bremer Personen die fraglichen Firmen nicht gegründet haben dürften. Folglich instruiert der Kollege unsere Düsseldorfer Ermittler nun, bei den Zielpersonen vorstellig zu werden, sie über die Sachlage zu informieren und sie zu befragen, ob sie etwas über den Fall auszusagen hätten.

Demgemäß kontaktieren die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf die Kollegen aus Bremen und bitten sie, einmal in den frühen Abendstunden bei der ermittelten Adresse der Zielpersonen vorbeizufahren und sie über die Ermittlungen aufzuklären, um etwaige Verstrickungen zu ermitteln. Unser australischer Auftraggeber instruiert die Ermittler dabei, von Beginn an mit offenen Karten zu spielen und den Zielpersonen ruhig mitzuteilen, dass kein dringender Tatverdacht gegen sie besteht, sondern dass sie vielmehr als Opfer vermutet werden. Als die Detektive der Kurtz Detektei Bremen an der Adresse der Zielperson vorstellig werden, zeigt sich die Dame naturgemäß überrascht, lässt die Ermittler aber nach kurzem Gespräch ins Haus und bietet ihnen Kaffee an. Über die Fallschilderung ist sie schockiert, insbesondere darüber, dass ihr damals 12jähriger Sohn, der zum Befragungszeitpunkt bei seinem Vater in Duisburg weilt, als Gesellschaftsgründer eingesetzt worden ist. Sie habe zwar 2 Jahre in Australien gelebt und gearbeitet, aber an eine oder gar mehrere Firmengründungen sei nie zu denken gewesen, zumal sie immer nach Deutschland habe zurückkehren wollen. Die Zielperson unseres australischen Auftraggebers und Detektiv-Kollegen kenne sie allerdings. Mit ihm habe sie bei ihrem Australien-Aufenthalt eine kurze Affäre gehabt, die Sache sei allerdings an seiner Unehrlichkeit gescheitert und ihren Sohn habe er sowieso nie zu Gesicht bekommen. Die Detektive der Kurtz Detektei Bremen protokollieren sämtliche Aussagen und bitten die Dame zum Abschluss, das Gesprächsprotokoll zu unterschreiben. Das allerdings lehnt sie ab. Sie wolle sich lieber persönlich mit unserem Auftraggeber und den australischen Behörden in Verbindung zu setzen, außerdem einen Anwalt hinzuziehen. Dennoch dankt sie unseren Bremer Ermittlern für die Überbringung der freilich unangenehmen Informationen.


Signature Kurtz Detektei Düsseldorf, Copyright  Sebastien Wiertz


Die Bremer Kollegen leiten das Gesprächsprotokoll an die Ermittler der Kurtz Privatdetektei Düsseldorf weiter, die wiederum den Kontakt zwischen dem australischen Detektiv und der Zielperson herstellen. Der Job ist für unsere Düsseldorfer Wirtschaftsdetektive an dieser Stelle getan.

Ende 2014 schließlich erhalten wir ein Update unseres Kollegen aus Australien: Unsere Zielperson sei persönlich aus Bremen nach Australien eingeflogen, um vor Gericht auszusagen. Dem Täter wurden Betrug, Unterschrifts- und Urkundenfälschungen in 6 Fällen sowie Insolvenzverschleppungen in 2 Fällen nachgewiesen. Er wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.


Kurtz Detektei Düsseldorf

Bilker Allee 217

40215 Düsseldorf

Tel.: 0800 8033967 (kostenfrei)

Mobil: 0163 8033967

Mail: kontakt@kurtz-detektei-duesseldorf.de

Web: http://ww.kurtz-detektei-duesseldorf.de


 

Mantrailer-Einsatz rettet Menschenleben – ein Fall der Kurtz Detektei Düsseldorf

KürSuicide Note Kurtz Detektei Düsseldorfzlich erhielten die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf einen Anruf aus Baden-Württemberg: Der Sohn der Familie sei seit 4 Tagen verschwunden, er habe eine Art Abschiedsbrief hinterlassen, und wenn er nicht schleunigst gefunden werde, könne alles schon zu spät sein. Die Frau am Telefon (Mutter des verschwundenen jungen Mannes) ist merklich aufgewühlt, immer wieder müssen die Düsseldorfer Detektive sie bitten, sich zu beruhigen. Wie ist die Situation genau entstanden? Wann wurde der Mann das letzte Mal gesehen? Was genau steht in dem Brief? Welche Gründe könnte das Verschwinden haben? Welche Anhaltspunkte für den Verbleib der vermissten Person existieren?, fragen die Privatermittler der Kurtz Detektei Düsseldorf.

Der verschwundene Sohn hätte am Montag seine Abschlussprüfung bei der Handelskammer gehabt. Doch die Aussicht darauf ließ ihn verzweifeln, und so verschwand er am Sonntagabend, ohne sich zu verabschieden. Lediglich der Brief blieb zurück, in dem der leicht autistische junge Mann seine Ängste bzgl. der bevorstehenden Prüfung und den Druck ausdrückte, dem er sich nicht mehr gewachsen fühle. Er wolle sich das Leben nehmen. Laut Mutter sei er mit dem Familien-BMW davongefahren. Ein GPS-Modul zur Ortung gebe es in diesem Modell leider noch nicht. Die Polizei fahndet, sieht jedoch aktuell wenig Chancen auf Erfolg. Als einzigen Anhaltspunkt kann die Familie unseren Düsseldorfer Detektiven die Nutzung zweier Geldautomaten in Düsseldorf am Montag und am Mittwoch nennen – doch das ist schon eine ganze Menge, finden die Ermittler der Kurtz Detektei Düsseldorf. Stichwort: Mantrailer.

Die Detektive erklären der Familie das Ermittlungsprinzip: Anhand eines Geruchsträgers (bspw. getragene Socken, Kopfkissen oder auch berührtes Papier) nehmen die Personenspürhunde unseres Mantrailer-Experten am letzten bekannten Aufenthaltsort der Zielperson die Geruchsspur auf und folgen ihr, bis sie die gesuchte Person wiedergefunden haben. Die Methode ist inzwischen in mehreren Bundesländern auch als behördliche Ermittlungstaktik anerkannt und wird vor allem im Land Berlin mithilfe privater Mantrailer-Experten mit durchschlagenden Erfolgen praktiziert. Jahrelanges tägliches Spezialtraining machte die drei Einsatzhunde der Kurtz Detektei Düsseldorf zu wörtlichen Superschnüfflern. Selbst Tote in metertiefem Wasser, die zuvor kilometerweit durch Flüsse transportiert worden waren, können auch nach Monaten noch von diesen Mantrailern gefunden werden.

Mantrailer Kurtz Detektei Düsseldorf

Trotz dieser durch unsere Düsseldorfer Privatdetektive vorgebrachten Argumente bleibt die Familie skeptisch. Funktioniert das denn wirklich? Mit Hunden? Das klingt so nach Film. Was ist, wenn wir extra die 4 Stunden nach Düsseldorf fahren, dort mehrere Stunden in der Stadt herum hetzen und den Jungen zum Schluss trotzdem nicht finden? Dann ist ein weiterer Tag verloren! Und das Geld erst! Ein Mantrailer-Einsatz ist nicht günstig, das stimmt. 1.000-1.500 € können am Tag schon einmal zusammen kommen. Doch an das Leben des eigenen Sohnes sollte man kein Preisschild hängen, argumentieren die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf. Außerdem müsse man verstehen, dass Mantrailer-Einsätze nicht gerade alltäglich sind, die Hunde auf der anderen Seite aber tägliches Training benötigen. Es handelt sich also um einen Fulltime-Job, der beileibe nicht jeden Tag bezahlt wird. Folglich müssen die Einsatzkosten diesem Umstand angepasst werden. Das leuchtet den Auftraggebern der Kurtz Detektei Düsseldorf ein, und so machen sie sich schleunigst auf den Weg zu uns ins Rheinland.

Einige Stunden später wartet der Mantrailer-Führer der Kurtz Detektei Düsseldorf bereits am abgemachten Treffpunkt, als die Familie eintrifft: Es handelt sich um den zweiten Geldautomaten, an dem die vermisste Person Geld abgehoben hatte. Wie zuvor abgesprochen bringt die Familie einen Plastiksack mit persönlichen Gegenständen der Zielperson mit. Eine getragene Socke wird letztlich als Spurenträger verwendet und dem ersten Einsatzhund unter die Nase gehalten. Nach kurzer Orientierung nimmt der Mantrailer eine Spur auf und läuft los. Auf dem Weg beschnüffelt er immer wieder Stellen am Bürgersteig, um die Spur zielsicher weiterverfolgen zu können. Nach einer halben Stunde Fußwegs verlassen den ersten Einsatzhund die Kräfte und der zweite springt ein.

Wenige Minuten später führt der Mantrailer die Ermittler der Kurtz Detektei Düsseldorf samt der Familie in ein Hotel in Düsseldorf-Oberkassel. Die Hotelangestellten sind selbstredend wenig begeistert, als sie die Meute in ihre Lobby spazieren sehen, doch nach kurzer Erläuterung der Sachlage zeigen sie sich hilfsbereit, und ein Hotelmitarbeiter begleitet die Düsseldorfer Detektive bei der weiteren Spurenverfolgung im Hotel. An einer Zimmertür im zweiten Stock gibt der Mantrailer das Signal, dass die Spurenverfolgung durch diese Tür behindert werde. Die Ermittler klopfen in der Hoffnung, dass die Zielperson öffnen werde. Doch von innen erfolgt keine Reaktion. Nach ein paar Minuten nutzt der Hotelmitarbeiter seinen elektronischen Zentralschlüssel und lässt die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf mitsamt der Familie in das Hotelzimmer. Auf dem Bett liegt ausgebreitet mit dem Gesicht im Kissen: die Zielperson!

Vermisste Personen Kurtz Detektei Düsseldorf, Copyright Pete

Der erste Eindruck ist beängstigend. Im Zimmer riecht es nach Alkohol, das Laken ist blutverschmiert, die Haltung der ZP unnatürlich, und noch dazu zeigt sie keinerlei Reaktion. Die Detektive aus Düsseldorf messen den Puls und geben Entwarnung – stabil. Schnell wird die Ursache des Blutes aufgeklärt: Offensichtlich hatte der junge Mann versucht, sich die Pulsadern aufzuschneiden, allerdings die „falsche“ Schnittrichtung gewählt und somit nur wenig Blut verloren. Es hatte bereits die Gerinnung eingesetzt. Mit einiger Mühe kann der vormals Vermisste geweckt werden, doch ein vernünftiges Gespräch kommt in seinem Zustand nicht zustande. Lediglich das absolute Erstaunen, hier seine Eltern zu sehen, steht ihm ins Gesicht geschrieben – und die offensichtliche Freude darüber.

Am nächsten Morgen nach der Ausnüchterung erzählt der junge Mann den Auftraggebern der Kurtz Detektei Düsseldorf noch, wie knapp es gewesen sei. Denn wären sie nicht gekommen, hätte er sich heute mit einem „Herrn“ getroffen, der ihm beim Selbstmord helfen wollte. Die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf sind froh, dieses Szenario abgewendet zu haben, und hoffen, dass der junge Mann künftig solche Gedanken aus seinem Kopf verbannt.

Kurtz Detektei Düsseldorf

Bilker Allee 217

40215 Düsseldorf

Tel.: 0800 8033967 (kostenfrei)

Mobil: 0163 8033967

Mail: kontakt@kurtz-detektei-duesseldorf.de

Web: http://ww.kurtz-detektei-duesseldorf.de

https://plus.google.com/+KurtzdetekteiduesseldorfDe-Detektiv-Düsseldorf

http://www.kurtz-detektei-duesseldorf.de/2014/11/22/mantrailer-einsatz-rettet-menschenleben-ein-fall-der-kurtz-detektei-d%C3%BCsseldorf/

Kindesrückführung in Hildesheim

Es handelte sich um eine sehr kurzfristige Beauftragung eines verständlicherweise aufgewühlten Auftraggebers: Der AG wendete sich an die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf, da ihn seine Ehefrau ohne Vorankündigung über Nacht verlassen und die gemeinsamen Kinder mit sich genommen hatte. Mehreren psychologischen Gutachten zufolge ist besagte Ehefrau psychisch krank. Die Entführung der Kinder stellt einen illegalen Akt dar.

Der besorgte AG schaltete die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf ein, deren Weg im Anschluss an intensive Recherchen nach Hildesheim führte, wo sich die Kindsmutter bei ihren Elterrn aufhielt. Mithilfe der Behörden wurden die Kinder zunächst dem Jugendamt und anschließend dem Auftraggeber übergeben.

Die Kurtz Detektei Düsseldorf wünscht eine saubere außergerichtliche Klärung im Sinne der Kinder und viel Glück für die Zukunft!

Warnhinweis: Betrugsfirma versucht deutschlandweit Selbständige auszubeuten

Unter der Nummer 0210/3995433 klingeln seit einigen Monaten Betrüger Eintragsinhaber bei den Gelben Seiten und bei meinestadt.de ab und behaupten, man habe bei ihnen ein Testabo abgeschlossen und die Kündigungsfrist nicht eingehalten, wodurch sich das Abo automatisch um 2 Jahre und 499 € verlängert habe. Der Anruf geschehe, um dem Kunden die Möglichkeit zu geben, das Abo um ein Jahr zu verkürzen. Worauf die Anrufer offensichtlich die ganze Zeit warten, ist das Wörtchen „Ja“.

Die Anrufer geben sich als die Firma „Easy Business“ aus. Die Kurtz Detektei Düsseldorf warnt: Vorsicht ist geboten!

(Stand: 10.02.2014)

Bigamie in Düsseldorf

Es klang nach einem reichlich simplen Auftrag für die Kurtz Detektei Düsseldorf: „Beschaffen Sie mir eine Geburtsurkunde.

Unsere Londoner Auftraggeberin hatte im letzten Jahr erfahren, dass ihr Angetrauter eine Zweitfamilie in Deutschland „unterhielt“. Ein Kind war bereits fünf Jahre alt, das zweite wurde vermeintlich im April 2013 geboren.

Unsere Auftraggeberin war findig genug, Namen, Adressen und Arbeitsstellen ihrer deutschen „Konkurrenz“ zu ermitteln. Anhand dieser Daten wollte sie nun die Kurtz Detektei Düsseldorf mit der Beschaffung der Geburtsurkunde des im April geborenen Jungen beauftragen, um den Behörden in London einen hinreichenden Beweis für die Bigamie ihres Ehemannes vorlegen und die Ehe somit annullieren lassen zu können. Aus der Sicht unserer Düsseldorfer Detektive war das berechtigte Interesse gegeben. Die Beschaffung der Geburtsurkunde vom Standesamt Essen schien nur noch Formsache.

Doch weit gefehlt: Weder lag die Geburtsurkunde im Standesamt vor, noch existierten Daten zu Mutter, Vater oder Kindern im Bürgeramt Essen. Die Daten unserer Auftraggeberin waren falsch. Eine Möglichkeit hatten die Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf allerdings noch: Auf der Website eines Kosmetikstudios war die Mutter als Mitarbeiterin aufgeführt.

Umgehend vereinbarte eine unsere Düsseldorfer Detektivinnen einen Termin gegen Ladenschluss, den sie am betreffenden Tag kurzfristig wieder absagte. Zu diesem Zeitpunkt warteten bereits zwei Detektive der Kurtz Detektei Düsseldorf vor dem Geschäft auf den Feierabend der Zielperson. Zwei Detektive – zum Glück. Denn die Zielperson sollte nicht einfach in ihr Auto steigen.

Mit der U-Bahn ging es zunächst nach zweimaligem Umsteigen zum Hauptbahnhof und Bigamie in Düsseldorf - Kurtz Detektei Düsseldorfanschließend eine halbe Stunde mit dem Zug in ein kleines Örtchen im Rheinland. Die für den Kosmetik-Termin vorgesehene Detektivin der Kurtz Detektei Düsseldorf folgte der Zielperson auf Schritt und Tritt, während sich der zweite Ermittler im Auto teils rasant an den Zwischenstationen der Bahnstrecke orientierte und glücklicherweise vor dem Zug am Ausstiegspunkt der Zielperson ankam. Denn hier holte der werte Ehemann unserer Auftraggeberin seine Zweitfrau mit dem Auto ab, sodass die zu Fuß agierende Detektivin der Kurtz Detektei Düsseldorf keine Chance mehr gehabt hätte.

Die Verfolgung der Zielpersonen bis zur Wohnadresse brachte der Kurtz Detektei Düsseldorf jene Information, die – nach mehreren weiteren Behördenanfragen – letztlich zur Ausstellung der gewünschten Beweisurkunde ausreichte. Unsere Auftraggeberin ist nun wieder ledig und kann in eine positivere Zukunft blicken.

http://www.kurtz-detektei-duesseldorf.de

Auf den Spuren von Sherlock Holmes – Dr. Joseph Bell

„It is to you that I owe Sherlock Holmes„, schrieb Sir Arthur Conan Doyle einst seinem alten Dozenten an der University of Edinburgh.
Bild

Eine kürzlich getätigte Reise nach Edinburgh, Schottland, brachte uns unter anderem an das Grab des Edinburgher Lokalprominenten Dr. Joe Bell (1837-1911). Grund genug, an dieser Stelle ein paar Worte über den Mann zu verlieren, der Sir Arthur Conan Doyle als Vorbild für seine Romanfigur Sherlock Holmes dienen sollte.

Eigentlich war Joe Bell ja Chirurg. Doch wie die US-Serie „Dr. House“ auch im 21. Jahrhundert noch demonstrierte, gehen medizinische Diagnostik und Detektivarbeit Hand in Hand. Bells überragende Beobachtungs- und Deduktionsfähigkeiten verblüfften seinen Studenten Conan Doyle zutiefst:

Bell: „Well, my man, you’ve served in the army.“

Man: „Aye, Sir.“

„Not long discharged?“

„No, Sir.“

„A Highland regiment?“

„Aye, Sir.“

„A non-commissioned officer.“

„Aye, Sir.“

„Stationed at Barbados.“

„Aye, Sir.“

„You see, gentlemen,“ he would explain, „the man was a respectful man but did not remove his hat. They do not in the army, but he would have learned civilian ways had he been long discharged. He has an air of authority and he is obviously Scottish. As to Barbados, his complaint is elephantiasis, which is West Indian and not British.“ To his audience of Watsons it all seemed very miraculous until it was explained, and then it became simple enough. It is no wonder that after the study of such a cahracter I used and simplified his methods when in later life I tried to build up a scientific detective who solved cases on his own merits.

(Man vergleiche mit der Personenanalyse aus der Geschichte „The Greek Interpreter“ durch Sherlock und Mycroft Holmes im Diogenes Club.)

Sherlock Holmes Statue, Edinburgh (Kurtz Detektei)

Sherlock Holmes Statue, Edinburgh (Kurtz Detektei)

Es existieren zahlreiche solcher Geschichten über Joe Bell. Unter anderem soll er mit seinem Kollegen Dr. Littlejohn Jack the Ripper dingfest gemacht haben. Man erzählt sich, Bells Haar sei über Nacht nach dem Tod seiner geliebten Frau von tiefem Schwarz in helles Weiß übergegangen. Nachdem der spätere britische Nobelpreisträger Rudyard Kipling den ersten Holmes-Roman „A Study in Scarlet“ gelesen hatte, wandte er sich voller Bewunderung an Conan Doyle mit der Frage: „Isn’t he my old friend, Dr. Joe?

Dr. Joe Bell war ein hervorragender Mediziner, Logiker und Kriminalist – und ein hervorragendes Vorbild. Nicht nur für Sherlock Holmes.

Übrigens: In Aidan Johnstones „Livingstones Mahnung“ erlebt Dr. Joseph Bell einen Kurzauftritt.

Für Interessierte ein YouTube-Link zu einer Doku über Joe Bell:

Die sehr empfehlenswerte Bell-Biografie von Liebow:

http://www.amazon.de/Dr-Joe-Bell-Sherlock-Holmes/dp/0879721987

Kurtz Detektei Berlin

Tel.: 0800 8033967 (kostenfrei)
Mobil: 0163 8033967
Mail: kontakt@kurtz-detektei-berlin.de
Web: http://www.kurtz-detektei-berlin.de